10. Februar 2019

Vipshop Aktie - alle wesentlichen Informationen

Mit dem Kauf einer Aktie von Vipshop beteiligt man sich an der drittgrößten E-Commerce-Seite in China und dem Marktführer bei Flash Sales, bei denen für kurze Zeit ein Produkt zum besonders günstigen Preis angeboten wird („Deal des Tages“).

Vipshop - Aktienchart

Vipshop - Kennzahlen
(aus dem Geschäftsbericht)

Vipshop - Geschichte

2008 August: Beginn der operativen Tätigkeit.

2008 Dezember: Gründung von Vipshop 

durch Eric Ya Shen und Arthur Xiaobo Hong in Guangzhou, Guangdong (China). Die Webseite Vipshop.com geht online am 8. Dezember und betreibt einen Discount-Internet-Handel mit Markenbekleidung . Sie ist
Marktführer in China bei Flash Sales, bei denen für kurze Zeit ein Produkt zum besonders günstigen Preis angeboten wird („Deal des Tages“;

Steigerung des Käuferdrucks durch Angebotsbegrenzung meist auf einige Tage und dem oft schnellen Ausverkauf). Großteil des Umsatzes durch Mobile App zum einfachen Impulskauf (ähnliche Unternehmen: Ventee Privee, brandsforfriends).

CEO ist Eric Ya Shen: Sein Vermögen steckt im Unternehmen, hat in China studiert und zuvor im Verkauf von Elektroprodukten gearbeitet. Er ist also unternehmerisch motiviert und hat eine leistungsfördernde Unternehmenskultur etabliert. Rechtlicher Unternehmenssitz: Cayman Islands.

2010-2011 Cashzufluss durch zwei Finanzierungen von Risikokapitalgebern in Höhe von 70 Mio. US-Dollar. 

2012 23. März: US-Börsennotierung. 

Exklusive Verkaufsrechte an 700 Marken. 27 Mio. registrierte Nutzer. 2013 November: Änderung des Domainnamens von Vipshop.com in VIP.com. 2014 Februar: 75%ige Beteiligung an Lefeng (Online-Kosmetikverkauf) für 132,5 Mio. US-Dollar. 2014 März: Start von Flash Sales bei Autos. 2014 September: Gründung von VIP International.

2014 Drei positive Faktoren: Der Discount-Retail-Markt (Vipshops Marktanteil: 4%) ist groß (40 Milliarden US-Dollar) und wächst stark (50% pro Jahr). Geringe Konkurrenz durch Offline-Sektor. 

Enormes Wissen über Kunden. 2013-2015 Vorwürfe der Manipulation von Geschäftszahlen: Starke Abweichung der SEC-Zahlen (USA) von den SAIC-Zahlen (China). 2015 Aufbau eines eigenen Logistik- und Vertriebssystems.

2015 Der Markt für Discount-Retail-Produkte in China hat sich seit 2010 auf 91 Mio. US-Dollar verzehnfacht, und der Onlinemarkt ist mit 327 Mio. US-Dollar seit 2010 sogar noch stärker gewachsen 

(hervorragenden Markt- und Wachstumsperspektiven). VipShop ist zusammen mit JD.Com eine der wenigen Firmen die eine Konkurrenz zum beinah Monopolisten Alibaba (mit Tmall und Taobao) darstellen. Abgrenzung vom Wettbewerb durch Vipshop durch die Dominanz in der Nische der Discount Sales (hat Wettbewerber wie Xiu.com, Jaipin.com und FClub.com klar hinter sich gelassen). Allerdings ist man nicht immer günstiger als Alibaba und die Abgrenzung wird in Zukunft immer schwerer fallen. 2016 Einführung von „Weipin Hua“ (Online-Bezahlsystem; vorher Nutzung von Tenpay und Alipay).

2016 VIP.com ist nach Tmall und JD.com die drittgrößte E-Commerce-Seite in China: 

Auf Vip.com können die begehrten Kleidungen der Marken zu günstigeren Preisen erwerben.
2017 Geplante Ausgliederung des Finanzservices durch Vipshop. Verkauf von JD.Finance (Finanzarm der JD.com) für 2,1 Milliarden US-Dollar unter Beibehaltung einer 40%igen Beteiligung, um an zukünftigen Gewinnen teilzuhaben und zur Bildung eines starken Konkurrenten zu Ant Financial („Fintech“-Marktführer in China; 40%ige Beteiligung von Alibaba mit dem CEO Jack Ma; wurde ebenfalls ausgegliedert). 2017 Restrukturierung des Logistikgeschäfts: Retailer können die Logistik als kompetiven Wettbewerbsvorteil nutzen, benötigen dazu aber einen möglichst hohen Kontrollgrad, weil es einen enorm beeinflussbaren Teil ihres Geschäfts - wegen der Kosten und dem Kundenerlebnis – betrifft. 2017 Dezember:

Strategische Kooperation mit Tencent und JD.com durch Beteiligung 

(Tencent: 604 Mio. US-Dollar oder 7%; JD.com: 259 Mio. US-Dollar oder 5,5%). Tencent (betreibt die größte Social Media- und Spieleplattform in China mit Wechat u.a.) will damit auf längere Sicht das lukrative E-Commerce-Geschäft in China nicht alleine dem Platzhirschen Alibaba überlassen (Beteiligung von Tencent an JD.com bereits in 2014). 2017 Generell: Angebot umfasst Premium-, aber auch Mittelklasse-Marken (mögliche Verwässerung der Marke sowie gefährliche Positionierung durch mögliche Zerreibung zwischen Premiumanbietern und echten Massenanbietern wie Alibaba).

Strategisch hat neben der Marktführerschaft auch die Erweiterung auf verschiedene Produktkategorien Priorität, 

wodurch VIP.com stärker mit Jumei konkurriert. Angebot umfasst daher nicht nur Kleidung, sondern auch Kosmetik und andere Markenprodukte (z. B. Autos). Angebot im Kleidungsbereich umfasst 5.800 Marken mit internationalen Labels wie z.B. Disney: Die drei meistverkauften Marken sind Adidas, Nike und Kappa (Sportmarke Chinas. Bekanntheitsgrad und Beliebtheit der VIP-Marke ist hoch. Vereinfachtes Marketing durch niedrigen Preis (Ermöglichung eines hohen Kundennutzens). Stark zunehmende Neukundengewinnung mit Steigerung der Anzahl der Wiederverkäufer, was für die Produktqualität der Plattform spricht. Limitierung ist die begrenzte Verfügbarkeit von Überschussware. Geringere Margen, da die Produkte preislich attraktiv sein müssen.

Wichtig sind ein gutes Marken- und Kundenverständnis und das Wissen, was man zu welchem Preis schnell verkaufen kann. 

Die Logistik bei Flash Sales ist geprägt durch eine relativ kurze Lagerhaltung und einer möglichst effizienten Produktlieferung, was VipShop inzwischen gut hinbekommt: Senkung der Fullfillmentkosten von 20% des Umsatzes auf unter 10%.
Aufbau eines großen Kundenstamms durch gute Marktpositionierung: Attraktiver Partner für Marken (Wettbewerbsvorteil, First Mover Advantage, inzwischen recht hohe Eintrittshürde).

2017 Kein Vorhandensein von typischen Outletketten oder Discount Retailbrands in China („offline“ wie z. B. Tom Tailor). 

Markenbekleidungshersteller produzieren mehr als verkauft wird, da die Ware überall vorrätig sein muss. Wenn dann die nächste Kollektion in die Läden kommt, muss Platz gemacht werden und der Überschuss wird über alternative Vertriebskanäle verkauft. Mobile Commerce schafft durch die gute Positionierung von VipShop zusätzliches Potenzial. Der Markt für Flash Sales ist weniger zyklisch, da gerade in Krisen auf Rabatte Wert gelegt wird. China zensiert E-Commerce nicht so wie Contentseiten.

2017 Herausbildung einer Mittelklasse mit einem enormen Konsumappetit 

(z.B. in China, Indien und Indonesien), eine explodierende Mobiltelefon-Nutzungsrate und eine umfassende “Soziale-Medien-Kultur“ haben zu verstärkten Onlinekäufen geführt.