10. Februar 2019

Netflix Aktie - Chart Kennzahlen Geschichte

Die Aktie von Netflix ist an der US-amerikanischen Börse Nasdaq notiert. Das Unternehmen ist der Weltmarktführer im Bereich Video-on-Demand.


Netflix - Aktienchart

Netflix - Kennzahlen
(aus dem Geschäftsbericht)

Netflix - Geschichte

1997 29. August: Gründung von Netflix durch Marc Randolph und Reed Hastings in Los Gatos (Kalifornien, USA) 

mit einem Startkapital von 2,5 Mio. US-Dollar. Netflix (von Englisch für „Internet“ und „flicks“ als umgangssprachlicher Ausdruck für „Filme“) agierte zunächst als Online-Videothek mit dem Versand von Filmen auf DVD und Blu-ray an seine Abonnenten (als Alternative zu den bestehenden Videotheken). Anfänglich mit 30 Mitarbeitern und einem Sortiment von 925 Filmen: Kein Anfall von Gebühren bei verspäteter Rückgabe von DVDs. 
1999 Einführung eines Flatrate-Preismodells. Seit 2000 Abgabe von individuellen Empfehlungen für Filme für jeden Benutzer aufgrund seines Fernsehverhaltens.  

2002 29. Mai: Börsengang erlöste 82,5 Mio. US-Dollar (5,5 Mio. Aktien zu 15 Dollar). 

2003 Erste Erzielung eines Gewinns in der Unternehmensgeschichte.
2005 Bestellbarkeit von 35.000 verschiedenen Filmen. Erreichung von 1 Mio. ausgelieferter DVDs pro Tag. 2007 Verschickung von 1 Milliarde DVDs. 

2007 Einstieg ins Video-on-Demand-Geschäft mit Veränderung der Vertriebsstruktur: Zugänglichkeit der Filme neben dem Postversand auch durch Online-Streaming. 

2010 Ausbau des Online-Streamings durch Erwerb der Rechte am Online-Vertrieb von Filmen der Filmstudios Paramount Pictures, Lions Gate Entertainment und Metro-Goldwyn-Mayer. 
2010 September: Beginn der internationalen Expansion in Kanada (bis dahin nur in den USA verfügbar). 

2010 Dezember: Unternehmen hat einen Marktwert von 10 Milliarden US-Dollar. 2011 Markteintritte in Lateinamerika und der Karibik. 2011 März: Ankündigung von Eigenproduktionen für seine Kunden (neben den Wiederholungen anderer Fernsehserien). 2012 Auszeichnung: Primetime Emmy Engineering Award. 2012 Expansion nach Europa: Markteintritte in Großbritannien, Irland und Skandinavien. 

2013 Februar: Start der ersten Eigenproduktion: Politdrama „House of Cards“ 

von David Fincher (Regisseur) mit Oscarpreisträger Kevin Spacey in der Hauptrolle (unter besonderer Aufmerksamkeit von der Presse; erhielt in 2013 drei Emmy-Auszeichnungen). 2013 Start der Serie „Orange Is The New Black“ (erhielt Nommierungen und Auszeichnungen bei den Emmys, den Golden Globes und den SAG Awards). 2013 Eine der ersten Unterstützer der FIDO-Allianz: Entwicklung des Industriestandards „Universal Second Factor (U2F)“ für eine allgemein anwendbare Zwei-Faktor-Authentifizierung“. 2013 Expansion in die Niederlande. 2014 September: Markteintritte in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Belgien und Luxemburg. 

2016 Januar: Freischaltung in 130 weiteren Ländern, womit Netflix außer in China, Nordkorea, Syrien und der Krim weltweit verfügbar ist. 

2016 Juli: Größter US-Video-Anbieter der USA mit 47 Mio. Abonnenten. Gemessen an den Nutzerzahlen mehr Zuschauer als jeder einzelne herkömmliche US-Fernsehsender. 
2016 30. November: Mit dem Download-Modus über die Android- und iOS-App können gewisse Inhalte heruntergeladen und anschließend ohne Internetverbindung angeschaut werden (nach einer gewissen Zeit stehen die Inhalte nicht mehr zum Ansehen bereit und müssen erneut heruntergeladen werden, um zu verhindern, dass Inhalte trotz abgelaufener Lizenz oder abgelaufenem Abonnement noch angeschaut werden können. 

2017 109 Mio. Abonnenten weltweit. 

Nutzung der IT-Infrastruktur von Amazon Web Services: Masterkopien der Filme werden auf Amazon-S3-Servern gespeichert (im Gegenzug bietet beispielsweise die Streaming-Box Amazon Fire TV die Dienste von Netflix an). 2017 April: Unterstützung des Download-Modus bei der Windows-10-App. 2017 Mai: Ankündigung von sechs neuen europäischen Fernsehserien bis Ende 2017 (darunter neben der französischen Serie Osmosis die beiden deutschsprachigen Originalserien Dark (Showrunner: Baran bo Odar und Jantje Friese) und Dogs of Berlin (Showrunner: Christian Alvart). 2017 August: Kauf von Millarworld vom Comic-Zeichner Mark Millar. 2017 Netflix hält zudem die Exklusivrechte an einer Reihe von Actionserien, die von Disney und Marvel Television produziert werden wie z.B. Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage, Iron Fist, die Defenders und Punisher.

Neben neuen Sendungen übernimmt Netflix bei anderen Sendern eingestellte Serien 

(z. B. Arrested DevelopmentStar Wars: The Clone WarsThe KillingLongmire), produziert Spin-offs zu eingestellten Serien (Fuller House, Degrassi) und produziert fremdsprachige Serien (Marseille in Frankreich, Club de Cuervos in Mexiko oder Hibana in Japan). 

Diese stehen wie alle Eigenproduktionen international bereit.   

Wesentliche Konkurrenten sind Amazon, Disney, Apple und Pantaflix.