Mondelez - Aktie

Mondelez ist der drittgrößte Nahrungsmittelhersteller der Welt mit Marken wie TUC, Milka, Toblerone, Marabou, Daim, Miracel Whip und Trident.

Mondelez - Aktienchart

Mondelez - Geschichte

Mondelez ging 2012 aus der Aufspaltung der Kraft Foods Company in Mondelez (Snacks, Süßwaren und Lebensmittel außerhalb Nordamerikas) und der Kraft Foods Group (Geschäfte in Nordamerika) hervor.

Geschichte der Kraft Foods Company

1896 Charles W. Post gründet die Postum Cereal Company. 1898 Fusion der American Biscuit Company und der New Yorker Biscuit Company zur National Biscuit Company (NBC).

1903 Begründung von Kraft durch den Aufbau eines Käsehandels von James Lewis Kraft. 

1909 Gründung der J.L. Kraft & Bros. Company. 1912 Einführung von Oreo-Keksen durch NBC.

1920 Beginn der internationalen Expansion von Kraft 

durch Kauf der McLaren Imperial Cheese Company (Kanada). 1922 Börsennotierung der Postum Cereal Company.
1924 Umbenennung der J.L. Kraft & Bros. Company in Kraft Cheese Company sowie Börsennotierung. 1925 Postum Cereal Company kauft die Jell-o Company. 1926 Anteilserwerb an Fred Walker & Co. mit Brotaufstrich „Vegemite“. 1927 Postum Cereal Company kauft “Baker’s chocolate”. Umbenennung in Postum Company. 1928 Postum Cereal Company kauft „Maxwell House“ Kaffee. Kraft fusioniert mit der Phenix Cheese Corporation mit Philadelphia.

Einführung von Velveeta durch Kraft. 

NBC kauft die Shredded Wheat Company. 1929 Postum Company benennt sich um in General Foods Corporation. Fleischmann Company, Chase & Sanborn und die Royal Baking Powder Company fusionieren zu “Standard Brands”. 1930 Kauf von Kraft Cheese Company durch die National Dairy Products Corporation. 

Einführung von Kraft Mayonnaise durch die Kraft Cheese Company. 

1933 Einführung von Miracle Whip mit hohem Werbeaufwand inmitten einer wirtschaftlichen Depression durch die Kraft Cheese Company. 1934 Einführung von Ritz Crackern durch NBC. Kraft besitzt mehr als 50 internationale Niederlassungen mit Produktionsstätten in Kanada, Australien, Großbritannien und Deutschland. 1935 Vollständige Übernahme der Fred Walker & Co. mit Brotaufstrich „Vegemite“. 1937 Einführung von Kraft Macaroni durch die Kraft Cheese Company. 1939 Kraft hat 8.000 Mitarbeiter.

1939-1945 Umstellung der Produktion bei Kraft während der Kriegsjahre auf die Belieferung der eigenen Streitkräfte. 

Entwicklung neuer patentierter Produktionstechnologien zur verbesserten Qualitätsgewährleistung für Philadelphia. National Biscuit Company (NBC) wird zur National Biscuit Company (Nabisco).
1945 Die Kraft Cheese Company benennt sich um in Kraft Foods Company. 1947 Start vom Kraft Television Theatre. 1950 Einführung von Kraft Deluxe (Scheibletten). 1953 General Foods kauft Perkins Products mit Kool Aid. 1955 Aufbau von Produktionsstätten in Mexiko und Venezuela. 1956 Kraft Foods wird zur operativen Einheit der National Dairy Products Corporation. 1961 Standard Brands kauft Planters Nut & Chocolate Co. 1961-1963 Ausdehnung der Werbeaktivitäten im Fernsehen mit dem „Kraft Mystery Theatre“, 1968 National Dairy Products Corporation – mit Kraft - erzielt Umsatz von 2,4 Milliarden US-Dollar.

1969 National Dairy Products Corporation benennt sich um in Kraftco Corporation. 

Zusammenschluss der Konzerne von Jacob Schweppe (Schweppes) und John Cadbury zu Cadbury Schweppes. Bis 1970er-Jahre Anhaltende Produktinnovationen. Etablierung einer Food- und Industrie-Service-Abteilung, die sich auf Produkte für die Mahlzeitenproduktion in Großküchen sowie auf die Nahrungsmittelproduktion in der Industrie spezialisierte.

1970er Jahre Der Supermarktboom und neue Konkurrenten verschärfen den Wettbewerb.

1971 National Biscuit Company (Nabisco) wird zur Nabisco, Inc. 1972 Kraftco erwirtschaftet erstmals mehr als 3 Milliarden US-Dollar. 1975 Einführung von „Kraft Macaroni & Cheese“. 1976 Umbenennung der Kraftco Corporation in Kraft, Inc. 1980er Jahre Dauerhafte Anpassung an sich verändernde Umweltbedingungen.

Fehlende Innovationskraft sowie ein sich verstärkender Wettbewerb - insbesondere durch das Aufkommen von Einzelhandelsketten wie Wal Mart - führen zu abnehmenden Umsätzen. 

1980 Fusion von Kraft und Dart Industries (Non-Food) für mehr Wachstum: Kombinierter Umsatz: 9 Milliarden US-Dollar, davon Kraft: 6,6 Millarden US-Dollar. 1981 General Foods kauft Oscar Meyer & Co. Fusion von Nabisco und Standard Brands zur Nabisco Brands, Inc. Kauf der Life Savers Company durch Nabisco Brands. 1985 Kauf von General Foods durch Philip Morris. R.J.Reynolds kauft Nabisco Brands. Umbenennung von Nabisco Brands in RJR Nabisco. 1986 Dart & Kraft trennen sich in Kraft Inc. (Nahrung und Duracell) und Premark (alle übrigen Aktivitäten). Kraft befand sich damit unmittelbar vor der Übernahme durch Philip Morris am Ende einer lange andauernden Restrukturierungsphase. 1988 Kraft verkauft Duracell.

Philip Morris kauft Kraft. 

1989 Philip Morris fasst General Foods und Kraft zusammen zur Kraft General Foods, wobei beide unabhängig operieren. Übernahme von RJR Nabisco mittels Leveraged-Buyout durch KKR. RJR Nabisco verkauft ihr europäisches Keks- und Crackergeschäft. 1990 Kraft General Foods kauft Jacobs Suchard. RJR Nabisco verkauft Aktivitäten im Bereich Asien-Pazifik. 1991 RJR Nabisco wird als RJR Nabisco Holdings börsennotiert. 1993 Jacobs Suchard kauft Freia Marabou, den führenden skandinavischen Süßigkeiten-Hersteller. Kraft General Foods kauft das Kalt-Cerealien-Geschäft der RJR Nabisco Holdings und verkauft das Eiskrem-Geschäft und Birdseye (gefrorene vegetarische Speisen). 1994 Kraft General Foods verkauft ihre Foodservice-Aktivitäten. 1995 Umfassende Restrukturierung: Verkauf der Bäckereien. 1998 Verkauf der Margarinegeschäfte u.a. durch RJR Nabisco Holdings. 1999 RJR Nabisco Holdings wird zur Nabisco Group Holdings Corp. durch Verkauf des internationalen Tabakgeschäfts von RJR Nabisco an Japan Tobacco sowie Abtrennung des US-Tabakgeschäfts: Erneute Börsennotierung und Unabhängigkeit der R. J. Reynolds Tobacco Company.

2000 Philip Morris kauft die Nabisco Holdings Corp., den Weltmarktführer bei Keksen, Kuchen und Snacks mit den Marken Oreo (Plätzchen), Ritz (Knabbergebäck) und Planters (Nüsse). 

2001 Philip Morris verkauft einen 16,1 %igen Anteil an Kraft über die Börse. 2006 Irene Blecker Rosenfeld wird Unternehmenschefin.

2007 Unabhängigkeit von Kraft Foods durch Börsennotierung nach Abspaltung von der Altria Group (ehemals Philip Morris). 

Kauf u.a. der Marken Lu und Mikado von Danone. 2008 Verkauf des nordamerikanischen Getränkegeschäfts von Cadbury Schweppes an die Dr Pepper Snapple Group. 2010 Größter Schokoladenhersteller der Welt durch Kauf von Cadbury mit den Marken Cadbury (Schokolade), Wunderbar (Schokoriegel), Carambar (Kaubonbons) und Stride (Kaugummi). Verkauf des Tiefkühl-Pizza-Geschäfts.

2012 Aufspaltung von Kraft Foods in Mondelez International (Snacks, Süßwaren und Lebensmittel außerhalb Nordamerikas) und Kraft Foods Group (Geschäfte in Nordamerika). 

2014 Zusammenlegung des Kaffee-Geschäfts von Mondelez International mit D.E. Master Blenders 1753 zur Jacobs Douwe Egberts (JDE). 2015 Übernahme der Kraft Foods Group durch Heinz führt zur Kraft Heinz Company.

2016 Scheitern der Übernahme von Hershey (USA; Schokolade) durch Mondelez.