Kellogg - Aktie

Die Aktie von Kellogg wird an der US-amerikanischen Börse Nasdaq notiert. Das Unternehmen ist Weltmarktführer bei Frühstücksflocken und weltweit der zweitgrößte Hersteller von Chips mit Marken wie Corn Flakes und Pringles.

Kellogg - Aktienchart

Kellogg - Kennzahlen

Buchempfehlung
Doppel-Biographie zweier bedeutender Ärzte und Ernährungsreformer. Anhand dieser beiden Personen - die im übrigen hervorragend biographiert sind - arbeitet Wirz die Ernährungsgeschichte quasi der letzten 150 Jahre auf - ohne auch nur einmal zu langweilen.
Die Moral auf dem Teller: Dargestellt an Leben und Werk von Max Bircher Benner und John Harvey Kellogg, zwei Pionieren der modernen Ernährung

Bei Amazon ansehen*


Kellogg - Geschichte

1894 Herstellung der ersten Cerealien weltweit durch John Harvey Kellogg. 1890er Jahre Starke Konkurrenz: Gründung der Postum Cereal Company des ehemaligen Patienten Charles William Post sowie Gründung von vierzig weiteren Frühstücksflocken-Produzenten in Battle Creek. 1897 Gründung der Sanitas Food Company durch John Harvey Kellogg und seinem Bruder Will Keith Kellogg. 1906 Gründung der Battle Creek Toasted Cornflake Company durch den 46-jährigen Will Keith Kellogg: Werbung ist Hauptaufgabe.
1914 Niederlassung in Kanada. 1915 Einführung der Kellogg’s Bran Flakes. 1916 Einführung der Kellogg’s All Bran.1922 Markteintritt in Großbritannien. Umbenennung in Kellogg Company.
1923 Einführung von Kellogg’s Pep (mit Vitaminen angereicherte Weizen-Flocken). 1924 Markteintritt in Australien. 1928 Einführung von Kellogg’s Rice Krispies. 1929 Will Keith Kellogg legt Geschäftsführung nieder (verbleibt aber bis 1946 im Vorstand). 1930 Gründung der wohltätigen Kellogg-Foundation. 1931 Erste Radio-Werbung.

1939 Watson H. Vanderploeg wird Unternehmenschef: Verstärkte Expansion erfolgreicher Werbung sowie von Produktinnovationen. 1941 Modernisierung der Fabriken.

1950er Jahre Anhaltender Erfolg durch Nachkriegs-Baby-Boom und Werbefernsehen. Entwicklung zahlreicher Produkte speziell für Kinder (1950: Corn Pops; 1952 Frosted Flakes (Frosties); 1953 Honey Smacks; 1955 Special K) und Debüt der Werbefiguren Tony der Tiger (ab 1952) und Cornelius der Hahn (ab 1958).

Kinder fanden – je nach Mode – Modellautos oder Dinosaurier in den Cornflakes-Schachteln. 

1951 Tod von W.K. Kellogg: Spendete etwa 66 Millionen US-Dollar seines Privatvermögens. 1952 Mehr als 85 Prozent der Umsätze stammen von zehn Frühstücksflocken-Marken. 1957 Tod von Watson H. Vanderploeg. Nachfolger wird Lyle C. Roll. 1960 Umsatzerlöse: 256,2 Millionen US-Dollar, Gewinn: 21,5 Millionen US-Dollar; US-Marktanteil: 40 Prozent. 1964 Einführung von Pop-Tarts (für den Toaster).

1970er Jahre Übernahme zahlreicher Unternehmen zur Diversifikation als Ausgleich zu stagnierenden Zerealien-Verkäufen aufgrund von Klagen wegen Monopol- und Gesundheitsvorwürfen.

1969 Übernahme der Salada Foods (Tee). 1970 Kauf von Fearn International (Suppen, Saucen). 1972 Joseph E. Lonning wird Nachfolger von Lyle C. Roll als Unternehmenschef. 1976 Mrs. Smith’s Pie (Tiefkühl-Nahrung). 1977 Pure Packed Foods (Tiefkühl-Nahrung). 1978 Erster Rückgang beim Verkauf von zuckerhaltigen Cerealien seit Einführung in den 50er Jahren.

US-Marktanteil von Kellogg’s sinkt von 43 Prozent (1972) auf 37 Prozent (1983).

1979 William E. LaMothe wird Nachfolger von Joseph E. Lonning als Chef des Unternehmens: 80er Jahre Zerealien bleiben Kerngeschäft. Fabrikmodernisierungen, verstärkter Werbeaufwand sowie Einführung zahlreicher neuer Produkte wie Crispix (1983), Just Right (1985) und Mueslix (1987). 1981 75-jähriges Firmenjubiläum. 1982 Einführung gesünderer Varianten von Nutri Grain-Zerealien
1984 Rückkauf eigener Aktien von der W.K. Kellogg-Foundation führt zu steigenden Gewinnen (durch Mehranteil am Gesamt-Gewinn) und verhindert feindliche Übernahmeversuche. 1985 „Projekt 100“-Restrukturierung. US-Marktanteil wieder bei 40 Prozent. 1986 Bekanntgabe einer Dividendensteigerung (ununterbrochen seit 30 Jahren), einer Gewinnsteigerung (ununterbrochen seit 35 Jahren) und einer Umsatzsteigerung (ununterbrochen seit 42 Jahren). 1988 Verkauf der Tee-Unternehmen in den USA und Kanada.

1990er Jahre Verlust von US-Marktanteilen an General Foods bei Zerealien. 

1992 Arnold G. Langbo wird Nachfolger von William E. LaMothe als Unternehmenschef: Konzentration auf Kerngeschäft der Frühstückszerealien. Ausbau der Geschäftstätigkeit im Ausland durch den Bau von Fabriken insbesondere in Europa, Asien und Lateinamerika.

Verkauf von Mrs. Smith’s Pie u.a. bei gleichzeitigen Fabrikschließungen und Stellenabbau. 1994 US-Marktanteil liegt bei 33,8 Prozent. Gründung einer Sparte für Fertig-Nahrung. 1999 Carlos M. Gutierrez wird Nachfolger von Arnold G. Langbo als Unternehmenschef: Seine Strategie „Volume to Value“ beinhaltete Umsatzsteigerungen mit Fokus auf gewinnträchtige Produkte (Special K, Kashi und Nutri-Grain) in gezielten Märkten. Umfassende Restrukturierung. Übernahme von Worthington Foods (gesunde Lebensmittel) mit den Marken Morningstar Farms, Natural Touch, Worthington und Loma Linda. 2000 Übernahmen der Kashi Company (naturbelassene Zerealien), zweier Fertig-Nahrung-Hersteller in Australien und der Mondo Baking Company (Fertig-Nahrung) aus den USA. Restrukturierung in zwei operative Einheiten: Kellogg USA und Kellogg International. 2001 Größte Übernahme der Firmengeschichte bis dato: Keebler Foods Company (Gebäck, Backwaren).

Kellogg verliert die US-Marktführerschaft bei Frühstücks-Zerealien an General Mills.

2004 Abgang von Gutierrez nach Jobangebot als Wirtschaftsminister durch George W. Bush. Kellogg hatte sich stabilisiert. Unternehmenschef wird James M. Jenness (als Übergangslösung). 2006 David Mackay wird Nachfolger von James M. Jenness als Unternehmenschef. 100-jähriges Firmenjubiläum. 2008 Kauf der russischen United Bakers (Kekse, Zerealien). 2010 Rückruf von 28 Millionen Packungen von AppleJacks, Corn Pops u.a. 2011 John Bryant wird Nachfolger von David Mackay als Unternehmenschef.

2012 Weltweit zweitgrößter Anbieter von salzigen Snacks (Chips) durch Übernahme von Pringles. 

Partnerschaft mit Wilmar International (Singapur). 2013 Project K: 4-jähriges Restrukturierungsprogramm mit Fabrikschließungen und Arbeitsplatzabbau.
2014 Konsolidierung des Nordamerika-Geschäfts. Kellogg hat bei Zerealien einen Weltmarktanteil von 40,8 Prozent. Beginn der Vermischung von Zerealien und Snacks. 2015 Übernahmen von Mass Food (Zerealien) und Bisco Misr (Kekse) in Ägypten sowie Joint-Venture mit Tolaram Africa zur Expansion in West-Afrika.

Strategie 2020 beinhaltet die Konzentration auf das Zerealiengeschäft, weltweite Expansion der Pringles-Marke mit Snacks-Marktanteilsgewinnen und Ausbau des Geschäfts in Entwicklungsländern.

2016 Aufteilung in sieben Unternehmensbereiche: US Morning Foods: Cereal, Toaster pastries, Health and wellness Bars, Beverages wie Kelloggs, Special K. US Snacks: Crackers, Cereal Bars, Cookies, Savory Snacks, Fruit-Flavored Snacks wie Keebler, Cheez-it, Town House, Club, Special K, Fiber Plus, Chips Deluxe, Famous Amos, Pringles (Savory Snacks). US Speciality: Foodservice u.a. North America Other: US Frozen business, Eggo, Kashi, Bear Naked. Europe: Pringles, Crunchy Nut, Kelloggs, Special K. Latin America: Kelloggs, Pringles. Asia Pacific: Kelloggs, Pringles.