10. Februar 2019

Imperial Brands Aktie - Kennzahlen Geschichte Chart

Mit der Aktie von Imperial Brands ist man am weltweit fünftgrößten Zigaretten-Hersteller und Weltmarktführer bei Zigarren beteiligt. Zu den Marken gehören Gauloises, Montecristo, Drum, Davidoff und West.

Imperial Brands - Aktienchart (ab 2016)

Imperial Tobacco - Aktienchart (1996 bis 2015)

Imperial Brands - Kennzahlen

Buchempfehlung
Wippersberg spürt kenntnisreich historische, psychologische und religiöse Zusammenhänge auf über die fragwürdigen wissenschaftlichen Studien über Passivrauch, die (Pseudo-) Gesundheitsreligion, usw.("befindet sich in meinem Bücherregal").
Der Krieg gegen die Raucher: Zur Kulturgeschichte der Rauchverbote
Imperial Brands - Geschichte

1786 Gründung von Wills, Watkins & Co. 1830 Umbenennung von Wills, Watkins & Co. in W.D. & H.O. Willis. 1834 Einführung von Lambert & Butler (Zigarette). 1877 Einführung von Golden Virginia (Drehtabak). 1880-1900 Beginn des Tabaks als Massenkonsumgut. 1890 Gründung der American Tobacco Company (USA) unter Führung von James Buchanan Duke. 1900-1940 Starker Anstieg des Zigarettenkonsums.
1901 Kauf der britischen Ogden Ltd. durch die American Tobacco Company signalisierte die Expansion nach Großbritannien. Gründung von Imperial Tobacco durch Zusammenschluss der größten Tabakproduzenten in Großbritannien: W.D. & H.O. Willis, Stephen Mitchell & Son, John Player & Sons, Lambert & Butler, William Clarke & Son, Franklyn Davey, Edwards Ringer & Bigg, Hignett Brothers u.a. William Henry Wills ist erster Unternehmenschef.

Beibehaltung der größtmöglichen Unabhängigkeit der einzelnen Unternehmen

mit Zigaretten-Marken wie John Player, Lambert & Butler, Best Bird’s Eye, Wills, Bristol, Three Castles, Gold Flake, Woodbine und Golden Virginia (Drehtabak) u.a.

1902 Teurer „Wirtschaftskrieg“ mit Vorteilen für Imperial führt zu Kompromiss: Entstehung von British American Tobacco mit James Buchanan Duke als Chairman durch die Begründung eines Joint-Ventures zwischen der Imperial Tobacco und der American Tobacco Company.

Laut Vereinbarungen zogen sich American Tobacco aus Großbritannien und Imperial Tobacco aus den USA zurück. 1904 Kauf der J&F Bell Tobacco Company. 1910 Einführung von Gauloises (Zigarette). 1911 Zerschlagung der American Tobacco Company in den USA wegen illegaler Monopolstellung: Teilweiser Vertrieb auf US-Markt durch Imperial.

1911-1918 Enorme Umsatzsteigerungen durch dramatisch steigende Zigarettennachfrage nach Woodbine (Zigarette) ua. 

1914 Einführung von Embassy (Zigarette). 1918 Herstellung von Zigarettenpapier. 20er bis 40erJahre Erste Konsolidierung der einzelnen Unternehmen unter dem Imperial-Dach. 1920 Gründung von Marsh Tobacco Bonds. 1927 Kauf eines Anteils an Finley-Tabakgeschäften.

1930 und 1940er Jahre Erkrankungen durch Rauchen im größeren Ausmaß. Durch ausgefeilte Werbung wurde die Zigarette dennoch zu einem Massenkonsumgut. 

1930 Kauf eines Mehrheitsanteils an Robert Sinclair Ltd. 1941-1945 Weltweite Vervierfachung des Zigarettenkonsums. Einführung der King-Size- und Mentholzigarette. 1950er Jahre Marktanteil von 80 Prozent auf dem Tabakmarkt in Großbritannien.

Ende der 50er Jahre: Höhepunkt: In Großbritannien gibt es 23 Millionen Raucher. 

1950er und 1960er Jahre Veröffentlichung erster Studien über die Lungenkrebs erzeugenden Eigenschaften der Zigarette. 
Einführung von Filterzigaretten (mit Zellulose-Mundstück). 60er und 70er Jahre Diversifikation und Schwierigkeiten. 1961 Übernahme von Golden Wonder Crisp Company (Snacks). 1962 Veröffentlichung über gesundheitliche Nachteile durch Rauchen vom First Royal College of Physicians. 1963 Übernahme der Finley-Tabakgeschäfte. 1964 Verbot von Werbung für Zigaretten im Fernsehen in Großbritannien. 1969 Kauf der Ross Group (Lebensmittel).

1920-1970 Alle Staaten, unabhängig von der Staatsform, ermutigten und förderten schon aus finanziellen Erwägungen das Rauchen ihrer Bevölkerung.

1970er Jahre Gewinnrückgänge bei Imperial durch Ölkrise und Rezession.

1972 Kauf der Courage Barclay Brewery. 1973 Umbenennung in Imperial Group. 1978 Rückläufiger Tabak-Marktanteil von Imperial in Großbritannien.

1980 und 1990er Jahre Entwicklung der „Light-Zigarette“ mit einem verminderten Teergehalt. Die Zigarettenindustrie erreichte u.a. dadurch einen Anstieg des Anteils der rauchenden Frauen. 

1980 Imperial verkauft die letzten Anteile an British American Tobacco. Kauf von Howard Johnson (Hotelkette). 1981 Einführung von West (Zigarette) in Deutschland. 1985 Kauf von Peoples Drugstore (Kaufhaus-Kette). 1986-1996 Hanson-Ära

1986 Übernahme von Imperial durch das Hanson Trust Konglomerat führt zur Straffung des Unternehmens: Reduzierung der Tabakmarken von 100 auf 5 Tabakmarken-Familien, Verkauf der Brauereien sowie der Lebensmittel- und Restaurant-Aktivitäten.

Verkauf von Howard Johnson (Hotelkette). 1987-1988 Verkauf von Finlays (Kioske), Golden Wonder und der Ross Group (Lebensmittel). 1994 Expansion in Überseemärkte.

Unternehmenschefs der führenden US-Tabakkonzerne sagen vor dem Senat unter Eid aus, dass sie glauben, dass Nikotin nicht abhängig macht.

Ab 1996 Unabhängigkeit und Expansion. Gareth Davis wird Unternehmenschef. Bildung von vier unabhängigen Unternehmen: Börsennotierung. Konzentration auf Zigaretten-, Zigarren- und Tabak-Geschäfte sowie auf Großbritannien, Irland, Kontinental-Europa und die asiatisch-pazifischen Märkte. 

1997 Übernahme von Risla (Zigarettenpapier). 1998 Übernahme von Douwe Egberts van Nelle mit Drum (Drehtabak). Lambert & Butler ist meistverkaufte Zigarette in Großbritannien. 1999 Fusion von Tabacalera und Seita zu Altadis. Rücknahme der größten Klage der Tabakindustrie in Großbritannien gegen Imperial Tobacco und Gallagher.

1970-2000 Anhalten des „coolen“ Images der Zigarette, doch durch das zunehmende Bewusstwerden der starken gesundheitlichen Schäden, setzte ein allmählicher Bedeutungswandel des Rauchens ein. 

2000-2010 Ächtung des Rauchens durch zahlreiche Gesetze zum Schutz der Nichtraucher. 2000 Käufe von Baelen Group (Drehtabak), EFKA (Zigarettenpapier) und Mayfair Vending (Zigaretten-Automaten). 2001 Imperial erwirbt  Recht zum Verkauf von Marlboro-Zigaretten in Großbritannien und wird damit – durch Übertreffen von Gallaher - zum Zigaretten-Marktführer in Großbritannien (Marktanteil: 48,7 Prozent in 2002). Durch Kauf eines 75%igen Anteils an Tobaccor SA Markteintritt in Afrika und Vietnam. 2003 Übernahme von Reemtsma mit Peter Stuyvesant, West und der weltweiten Markenrechte an Davidoff (Zigarette). Abstreiten des Zusammenhangs zwischen Rauchen und tödlichen Krankheiten durch Gareth Davis. 2007 Übernahme von Commonwealth Brands, dem viertgrößten Tabakunternehmen der USA (Marktanteil von 3,7 Prozent) mit Marken wie USA Gold, Montclair, Malibu Lights, Sonoma und Riviera.

2008 Übernahme von Altadis, dem drittgrößten Zigarettenkonzern Europas und dem Marktführer bei Zigarren, mit den Marken Fortuna, Ducados, Gauloises und Gitanes.

2010-2015 Abnahme des Gebrauchs von herkömmlichen Tabak: Elektrische E-Zigarette verdampft aromatisierte Liquide und verströmt keinerlei nennenswerte Schadstoffe mehr.
2010 Alison Jane Cooper wird Unternehmenschefin. Klage gegen das Verbot der Tabakwerbung in Großbritannien in Shops u.a. (wird 2011 verworfen). 2011 Verbot des Rauchens in öffentlichen Räumen u.a. in China. 2014 Im Zuge der Übernahme von Lorillard Tobacco Company durch Reynolds American, verpflichtet sich Reynolds American zum Verkauf folgender Produkte an Imperial: der Zigaretten-Marken Kool, Winston und Salem sowie Blu, der E-Zigarette mit dem zweitgrößten US-Marktanteil. Zusammenführung von Commonwealth-Altadis und den Lorillard Geschäften zu ITG Brands LLC.

2016 Umbenennung in Imperial Brands, um die zunehmende Bedeutung der Nicht-Tabak-Produkte zu unterstreichen.

2019 Wesentliche Konkurrenten sind Altria (USA), Philip Morris (weltweit außer USA) und British American Tobacco (weltweit).