Colgate Palmolive - Aktie

Die Aktie der Colgate-Palmolive Company ist ein Dividendenaristokrat. Das Unternehmen ist Weltmarktführer bei Zahnpasta. Es vertreibt Produkte wie Colgate, Dentagard, Palmolive, Ajax und Hill's (Tierfutter).

Colgate-Palmolive - Aktienchart

Colgate-Palmolive - Geschichte

1806 Gründung von „Colgate & Company“ mit Eröffnung eines kleinen Seifenladens in der Dutch Street im Zentrum New Yorks (USA) durch 23-jährigen William Colgate. 1807 Partnerschaft mit Francis Smith führt zur Umbenennung in „Smith and Colgate“. 1812 Unternehmen heißt „William Colgate & Company“: Colgate kauft den Anteil von Smith. Partnerschaft mit seinem Bruder Bowles Colgate.
1817 Erste Colgate-Werbung in New Yorker Zeitschrift. 1820 Eröffnung einer Fabrik zur Herstellung der populären Produkte Pearl (Wäschestärke) und Windsor (Toilettenseife). 1833 Herzattake von William Colgate stoppt Geschäft für Jahre. 1840er Jahre Verkauf von abgepackten Seifenstücken. 1857 Tod von William Colgate. Sein Sohn Samuel Colgate wird Unternehmenschef. Reorganisation und Umbenennung in „Colgate & Company“.
1864 Gründung der B.J. Johnson Soap Company durch B.J. Johnson mit Eröffnung einer Seifenfabrik in Milwaukee zur Herstellung von Seife aus Palmöl und Olivenöl.

1866 Einführung von parfümierter Seife und Parfüm. bei Colgate. 

1872 Gebrüder Peet eröffnen eine Seifenfabrik in Kansas City mit Produktion der Crystal White-Seife. Einführung von Cashmere Bouquet (gemahlene parfümierte Seife) durch Colgate. 1873 Erstmaliger Verkauf von Colgate (Zahnpasta) im Glasgefäß. Seit 1895 Ununterbrochene Zahlung von Dividenden. 1896 Erhältlichkeit von Colgate-Zahnpasta („Colgate Ribbon Dental Cream“) in faltbarer Tube. 1897 Tod von Samuel Colgate.

1898 Einführung der Palmolive-Seife, die schnell zur weltweit meistverkauften wird. 

1900 Seifen und Parfüms von Colgate erhalten Auszeichnungen bei der World’s Fair in Paris. 1906 100-jähriges Jubiläum mit über 800 Produkten (Seife, Toilettenpapier, Parfüm u.a.) 1908 Führung durch die fünf Söhne von Samuel Colgate. 1911 Verteilung von zwei Millionen Tuben Zahnpasta und Zahnbürsten an Schulen durch Colgate. 1912 Einführung der ersten Rasiercreme-Tube in den USA durch William Mennen. 1914 Beteiligung in Kanada von Colgate.
1916 Umbenennung der B.J. Johnson Soap Company in Palmolive Company. 1920er Jahre Markteintritte in Europa, Asien, Lateinamerika und Afrika durch Colgate.

1926 Fusion von Palmolive und Peet zur Palmolive-Peet Company. 1928 Fusion von Colgate mit der Palmolive-Peet Company zur Colgate-Palmolive-Peet Company. 

1929 Beabsichtigte Fusion mit Kraft Phenix Cheese Corporation und der Hershey Chocolate Company wird aufgrund der Börsenkrise nicht vollzogen. 1930 Börsennotierung der Colgate-Palmolive-Peet Company. 

1933 Die Colgate-Familie übernimmt wieder die Kontrolle über Colgate-Palmolive-Peet und ernennt Bayard Colgate zum Unternehmenschef.

1939 Erstes Hills-Tierfutter wird durch Dr. Mark L. Morris entwickelt. Umsatz bei Colgate-Palmolive-Peet übersteigt 100 Millionen US-Dollar. 1940 und 1950er Jahre Strategie des Wachstums durch Zukäufe kleiner Unternehmen. Übernahme der Marktführerschaft bei Reinigungsmitteln durch den Erzrivalen Procter & Gamble mit dem führenden Tide-Reinigungsmittel.

1947 Einführung von Ajax und Fab (Reinigungsmittel). 

1953 Umbenennung in Colgate Palmolive Company. 

1955 Colgate verliert Nummer-1-Stellung bei Zahnpasta in den USA an Crest (Procter & Gamble), dem ersten Zahnpasta mit Fluorid. 

1960er Jahre Unternehmenschef George Henry Lesch modernisiert Colgate-Palmolive durch umfassende Restrukturierung, Produkt- und Verpackungsinnovationen sowie neue Geschäftsaktivitäten wie z.B. Baggies-Lebensmittel. 1960 Übernahme der Lakeside Laboratories (Pharmazeutika). 1962 Eröffnung eines Forschungsinstituts in den USA. 1966 Einführung von Palmolive-Geschirrspülmittel. 1967 Steigerung der Umsatzerlöse bei Colgate-Palmolive auf 1 Milliarde US-Dollar.

1968 Debut der ersten Fluorid-Zahnpasta von Colgate-Palmolive. 

1971 David Forster wird Unternehmenschef: Starke Diversifikation. 1972 Übernahmen von Hoyt Laboratories (Pharmazie) und Kendall Company (Herstellung und Vertrieb von Produkten für den Gesundheitssektor). Einführung der Irish Spring-Deodorant-Seife. 1973 Übernahme von Helena Rubenstein (Kosmetik). 1974 Verkauf der Lakeside Laboratories. Übernahme der Ram Golf Corporation (Golf) und der Bancroft Racket Company (Tennisschläger). 1976 Übernahme der Hill’s Pet Nutrition (Tierfutter) und der Charles A. Eaton Company (Schuhe für Golf und Tennis). 1979 Rücktritt von Foster wegen abnehmender Gewinn-Margen. Keith Crane wird Nachfolger: Restrukturierung. 1980 Verkauf von Helena Rubenstein.

1983 Reuben Mark wird Unternehmenschef: Fortführung der Restrukturierung sowie Produktinnovationen.

Einführung der Colgate Plus-Zahnpasta. 1985 Einführung der Protex-Seife. 1986 Begründung des „You can make a difference“-Programms zur innerbetrieblichen Innvationsförderung. 1987 Übernahme der Minnetonka Corporation mit der Softsoap-Marke. 1989 Umsatzerlöse erreichen mehr als 5 Milliarden US-Dollar. 1990er Jahre Stetig steigende Gewinn-Margen. 1991 Übernahme der Murphy Oil Soap (Ölseife zur Lederpflege). 1992 Einführung der Colgate Total Zahnpasta. Übernahme der Mennen Company (Körperpflege) mit dem Mennen Speed Stick und Baby Magic. Bau der ersten Fabrik in Indien. 1997 Colgate Total-Zahnpasta wird US-Marktführer und ein Welt-Erfolg.
2001-2003 Verkauf der Reinigungsmittel-Geschäfte in Mexiko, Europa, Equador und Peru. 2004 Übernahme von GABA (Schweiz) mit den Marken Aronal, Elmex und Meridol. 2005 Verkauf der Marken Fab, Dynamo, Arctic Power, ABC, Cold Power und Fresh Start. 2006 Übernahme eines 84%igen Anteils von Tom’s of Maine (Produkte mit naturbelassenen Inhaltsstoffen).

2007 Ian Cook wird Unternehmenschef: Zukäufe in gewinnträchtigen Produktbereichen wie Mund- und Körperpflege sowie Tiernahrung. Zunehmende Expansion in Entwicklungsländer. 

2011 Colgate kauft die Marke Sanex (Deodorants, Duschgel). Dafür Abtretung des Waschmittel-Geschäfts in Kolumbien mit Marken wie Fab, Lavomatic und Vel. Erwirtschaftung von mehr als 80 Prozent seines Umsatzes außerhalb Nordamerikas. 2012 Reduzierung der Belegschaft um 6 Prozent bis 2016.

2014 Weltmarkt-Anteil bei Zahnpasta liegt bei etwa 44 Prozent. 

Auflegung eines Kostensenkungsprogramms. Integration von GABA in den Konzern und Verlagerung der Produktion nach Polen.