9. Februar 2019

Alphabet Aktie - Chart Kennzahlen Geschichte

Die Alphabet Aktie ist an der Nasdaq notiert. Google ist einer der erfolgreichsten Konzerne der Welt: Ob Internetsuche, Navigation oder Smartphone – fast jeder nutzt täglich ein Google-Produkt. Das Unternehmen dominiert mit "Google" den Markt für Suchmaschinen und Onlinewerbung (80% Marktanteil).

Alphabet - Aktienchart

Alphabet - Kennzahlen
(aus dem Geschäftsbericht 2018)

Buchempfehlung
Thomas Schulz verfügt über exklusive Zugänge in das sonst so verschwiegene Unternehmen und zeigt, wie Google denkt, handelt und plant, woran Google forscht und warum.  
Was Google wirklich will: Wie der einflussreichste Konzern der Welt unsere Zukunft verändert


Geschichte von Alphabet

1995 Begegnung von Larry Page und Sergey Brin

an der Stanford University: Sie konzipierten die Suchmaschine BackRub, einen Google-Vorläufer. Sie wurde nach den Backlinks benannt, die zur Bestimmung der Wertigkeit einer Webseite analysiert werden.

1998 Desinteresse der Internetportale an der entwickelten Suchtechnik.

1998 August: Investor Andreas von Bechtolsheim stellt nach einer zehnminütigen Präsentation der Suchmaschine einen Scheck über 100.000 US-Dollar aus.

Da Bechtolsheim annahm, die Firma heiße „Google“, setzte er als Empfänger „Google Inc.“ ein. Ein solches Unternehmen existierte aber bis dahin nicht. 

Larry Page und Sergey Brin ließen das Unternehmen unter diesem Namen registrieren, damit der Scheck eingelöst werden konnte.
Die Herkunft des Namens "Google" ist außerdem auf das arabische Zahlensystem zurückzuführen, in dem „Googol“ bekannt ist als die englischsprachige Bezeichnung für die Zahl einer 1 mit 100 Nullen („ausgeschrieben“).
1998 4. September: Gründung von Google in einer Garage

in Menlo Park (USA) mit einem Startkapital von 1,1 Mio. US-Dollar (aufgebracht von Andreas von Bechtolsheim sowie von Familienmitgliedern und Freunden der beiden). Entwicklung und Veröffentlichung der ersten Testversion des Programms. 1999 Februar: Bezug eines Büros in Palo Alto mit acht Angestellten: Verzeichnung von 500.000 Suchanfragen täglich. 1999 September (laut Google erst Mai 2002): Erzielung von 3 Millionen Suchanfragen täglich (Versechsfachung) durch Zusammenarbeit mit AOL und Netscape. Ein Grund für den ersten Erfolg von Google war, dass andere Suchmaschinen, vor allem AltaVista, bei der Suche nicht schlechter waren, jedoch 1999 ihre Seiten zu umfangreichen Webportalen ausbauten. Bei den damals noch üblichen langsamen Internet-Verbindungen hatte die einfach aufgebaute Google-Seite deutliche Vorteile. 1999 21. September: Ende der offiziellen Testphase der Google Websuche mit der Entfernung des „beta“-Hinweises von der Webseite.

Marktführer auf dem Gebiet der Suchmaschinen

2000 Juni: Marktführer auf dem Gebiet der Suchmaschinen mit mehr als einer Milliarde Seiten im Index. 2001 Ernennung von Eric Schmidt zum ersten Unternehmenschef (CEO). 2001 Februar: Eigene Usenet-Suche („Google Groups“) durch Übernahme des Usenet-Archivs von Deja News. 2003 Februar: Kauf von Blogger.com (Blogging-Plattform mit hunderttausenden Nutzern). 2003 April: Kauf von Applied Semantics.

Applied Semantics hatte zuvor für Kunden wie Overture mit Hilfe einer KeyWordSense genannten Technik die semantische Bedeutung einer Webseite erkannt und gezielte Werbeeinblendungen ermöglicht.

2003 Juni: Beginn des Google AdSense-Werbeprogramms (mit Integration von KeywordSense), im Rahmen dessen auf teilnehmenden Websites themenrelevante Werbeanzeigen eingeblendet werden. 2004 Übernahme von Where2 (wird später zu Google Maps). 2004 1. April: Start der Beta-Version von G-Mail (kostenloser E-Mail-Service) mit 1 GB Speicherplatz je Nutzer. 2004 13. Juli: Kauf von Picasa (später: Google Picasa). 2004 14. Oktober: Vorstellung von Google Desktop Search zum Durchsuchen der Datenbestände des eigenen Rechners. 2004 27. Oktober: Übernahme von Keyhole (Grundstein für das spätere Google Earth). 2005 28. März: Übernahme von Urchin Software (später: Google Analytics). 2005 11. Mai: Kauf von Dodgeball (mobiles soziales Netzwerk; später: Google Latitude).

Übernahme von Android

2005 August: Übernahme von Android. 2005 21. Dezember: Erwerb eines 5%igen Anteils an AOL Time Warner. 2005 Erstmalige Führung auf der Forbes-Liste auf Platz 38 mit einem Unternehmenswert von 55 Milliarden US-Dollar. 2006 9. März: Übernahme von Upstartle und deren Produkt Writely. Zusammen mit den Technologien der 2007 erworbenen Unternehmen Tonic Systems und Zenter entstand daraus später Google Docs (heute: Google Drive). 2006 14. März: Kauf von Last Software zur Integration von 3D-Skizzen in Google Earth (später: Google SketchUp). 2006 29. Juni: Start von Google Checkout (Bezahlsystem). 2006 30. August: Start von Google Books (Service zum Herunterladen nicht mehr urheberrechtlich geschützter Bücher).

Übernahme von Youtube

2006 9. Oktober: Übernahme von Youtube (Internet-Videoportal) für 1,65 Mrd. US-Dollar. 2006 1. November: Kauf von JotSpot (später: Google Sites). 2007 14. Februar: Gerichtsurteil untersagt die Veröffentlichung von Artikeln nationaler Tageszeitungen in Belgien (Geldstrafe: 3,45 Mio. Euro). 2007 März: Erwerb von Trendalyzer (früher Gapminder) von Hans Rosling: Möglichkeit zur Visualisierung statistischer Werte (Verwendung in Google Visualization).
2007 13. April: Kauf von DoubleClick (Online-Werbenetzwerk) für 3,1 Mrd. US-Dollar (überbot u.a. Microsoft und Yahoo). Die DoubleClick-Technik wurde später in Google AdWords integriert.

Google dominiert damit den Markt für Onlinewerbung (80% Marktanteil).

2007 23. April: Google ist nach Schätzungen die wertvollste Marke der Welt (vor General Electric, Microsoft und Coca-Cola). Drei Tage darauf konnte Google auf die meisten Besucher im Internet vor Microsoft, Yahoo, Time Warner, eBay und Wikipedia verweisen. 2007 30. Mai: Erwerb von Panoramio, das sich auf die Verbreitung geolokaler Digitalfotos spezialisiert hatte. Diese Fotos können nun in Google Earth und Google Maps angezeigt werden. 2007 3. Juli: Kauf von GrandCentral Communications (Telefondienstleister; später: Google Voice-VoIP-Produkt).

Start von Google Health

2008 März: Start von Google Health (Dienst für elektronische Patientenakten). 2008 23. Juli: Öffentliche Testphase von Knol (Wissensportal). 2008 September: Vorstellung von Google Chrome (Browser). 2008 Exklusiver Sponsor von GeoEye-1 (Satellit, der aktuelle hochauflösende Satellitenfotos für Google Earth und Google Maps liefert; Beim Start des Satelliten waren die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin anwesend). 2008 21. Oktober: Veröffentlichung des Android-Betriebssystems (erstes Betriebssystem für Mobilgeräte). 2009 Einführung von Interest Based Ads: Werbekunden von Google können mittels interessenbasierter Anzeigen gezielter Konsumenten ansprechen. 2009 31. März: Start von Google Ventures: Beteiligungsgesellschaft mit einem Risikokapital von 100 Mio. US-Dollar zur Investition in erfolgversprechende Start-Up-Unternehmen aus allen Wirtschaftsteilen (Schwerpunkte: Software, Umwelttechnik, Biotechnologie, Gesundheitswesen und Internettechnologien für Verbraucher). 2009 Mai: Vorstellung von Google Wave (internetbasiertes System zur Kommunikation und Zusammenarbeit in Echtzeit). 2009 Juni: Veröffentlichung von Google Squared (experimentelle Suchmaschine, die Suchergebnisse im Tabellenformat liefert und versucht, automatisch Struktur in unstrukturierte Daten aus dem Web zu bringen).
2009 Vorstellung von Google Chrome OS: Ist ein für Computer konzipiertes Betriebssystem, das auf dem Linux-Kernel basiert und den integrierten Webbrowser Google Chrome als Hauptplattform für Webanwendungen nutzt. (Google Chrome OS wurde wie Android als Open Source verfügbar gemacht). 2009 Google Book Search strebte in den USA eine rechtliche Einigung über Copyright-Verletzungen bei eingescannten Büchern an. Gleichzeitig sollte darüber die bisherige Praxis der Copyright-Verletzung legalisiert werden und eine Nutzungsvereinbarung mit weltweit allen Buchautoren und Rechteinhabern getroffen werden, sofern sie dem Vergleichsvorschlag, dessen Einspruchsfrist der 8. September 2009 war, nicht widersprechen (Google Book Settlement). 2009 16. September: Übernahme von reCAPTCHA (führender CAPTCHA-Spezialist): Damit ergab sich die Möglichkeit, die eigenen Aktivitäten zur Digitalisierung von Handschriften und Büchern, z.B. im Rahmen von Google Bücher, zu unterstützen. 2010 9.Februar: Start von Google Buzz (Dienst zum Austausch von Nachrichten und Kommentaren). 2011 Februar: Einführung von Google Art Project (ermöglicht virtuelle Rundgänge durch bedeutende internationale Kunstmuseen zu unternehmen und ausgewählte Kunstwerke in sehr hoher Auflösung und mit Zoomfunktion zu betrachten.; Zusätzliche Informationen zu den Werken und Künstlern werden am Bildrand eingeblendet).

Vorstellung von Google+

2011 Ende März: Vorstellung von Google+ (ähnlich dem Gefällt mir-Button von Facebook können Nutzer Suchergebnisse und Anzeigen mit dem +1-Button markieren, um andere Nutzer auf dieses Ergebnis aufmerksam zu machen). 2011 Start von Google Fiber in Amerika: Erste Nutzer in Kansas City (Kansas) und Kansas City (Missouri) können mit der entsprechenden Netzwerk-Box einen Internetanschluss mit bis zu 1 Gbit/s Download und Upload erhalten, sowie bis zu 173 Fernsehkanäle empfangen. 2011 August: Kauf der  Mobilfunksparte Motorola Mobility von Motorola für 12,5 Milliarden US-Dollar (auch wegen der Patente). 2011 September: Übernahme vom Couponing-Portal, DailyDeal und von Zagat Survey (Restaurantführer soll das Angebot von Google Places ergänzen).

Deutliche Steigerung der Lobby-Ausgaben

2011 Deutliche Steigerung der Lobby-Ausgaben (Hintergrund: Mögliche Untersuchung der Federal Trade Commission über Googles Vormachtstellung im Internet). 2012 Juni: Kauf von Meebo (Messenger-Dienst) zur Integration in Google-Produkte. 2012 September: Erwerb von Nik Software mit der iOS-App Snapseed (aus Deutschland; ähnelt Instagram; wird gemeinhin als Angriff auf Facebook gesehen). 2012 November: Vorstellung von Ingress (Spiel): Das Spiel, das nur Android unterstützt, dreht sich um eine virtuelle Welt, die teilweise (je nach erreichtem Level) mit der echten Welt verschmelzen soll. Ingress wurde als erstes Alternative-Reality-Spiel für Smartphones überhaupt eingestuft und erfuhr daher eine breite mediale Beachtung. Entwickler ist John Hanke, ehemaliger Leiter der Abteilung für Geodaten bei Google.
2012 Start von Google Business Photos: Teilnehmende Unternehmen können von ausgewählten Fotografen professionelle Bilder der jeweiligen Niederlassung und deren Räumlichkeiten erstellen lassen, die anschließend als Galerie auf Google veröffentlicht werden. Das Angebot ist eng mit Google Maps und Google+ Local verknüpft, wo Unternehmen bereits eigene Profile hinterlegen können. 2013 März: Start von Google Keep: Dienst zur Verwaltung von Notizen und Aufgaben (steht in direkter Konkurrenz zu Evernote, Wunderlist und Microsoft OneNote). 2013 Juni: Bekanntgabe des Google Project Loon.

Mit Hilfe untereinander vernetzter Heißluftballons möchte das Unternehmen Gegenden mit einem Internetzugang versorgen, die bisher nicht anderweitig erreicht werden (ähnliches versucht Facebook). 

In Canterbury – Neuseeland - wurde ein Testlauf mit 30 modifizierten Wetterballons durchgeführt, der nach eigenen Angaben eine Übertragungsrate vergleichbar mit UTMS erreichte und 50 Haushalte dauerhaft versorgen soll. 2013 Kauf von Boston Dynamics (entwickelt Robotiksysteme für das US-Militär). 2014 Januar: Erwerb von Deep Mind (Spezialist für Künstliche Intelligenz). 2014 Kauf von Nest Labs (Thermostat- und Feuermelderhersteller). 2014 April: Übernahme des Raumfahrtunternehmens Skybox Imaging, das hochauflösende Satellitenfotografie anbietet. 2014 April: Erwerb von Titan Aerospace (stellt Spezialdrohnen her welche in großer Höhe satellitentypische Funktionen ausüben). 2014 Verkauf der Marke Motorola für 2,9 Mrd. US-Dollar an Lenovo. 2014 November: Anmietung des Moffett Federal Airfield (im Silicon Valley; USA) für 60 Jahre von der NASA für 1,16 Mrd. US-Dollar: Google möchte das Gelände für Tests im Bereich Luft- und Raumfahrt sowie Robotik nutzen.

Gründung von Alphabet

2015 10. August: Gründung von Alphabet durch eine Umstrukturierung unter der Leitung von Larry Page und Sergey Brin. Die Tochterunternehmen Google, Verily, Calico, Nest Labs, X, Google Fiber, Google Capital und Google Ventures werden aus vorheriger Google ausgegliedert und direkt Alphabet untergeordnet. 2017 März: Erwerb von Kaggle (Data-Science-Portal). 2017 September: Übernahme von Teilen des Smartphone-Herstellers HTC für 1,1 Milliarden US-Dollar (darin sind auch die Rechte von HTC inbegriffen).

Buchempfehlung
Marketing-Guru Galloway zerlegt wie „Die vier apokalyptischen Reiter“ Amazon, Apple, Facebook und Google uns systematisch manipulieren.  
the four - Die geheime DNA von Amazon, Apple, Facebook und Google